Sonntag, 08 September 2013 08:27

Dunas Hotels

Dunas Hotels ist ein Unternehmen, welches sich durch den Betrieb von mehreren Hotels der 3- und 4-Sterne Klasse dem Ferientourismus widmet. Seinen Fuß hat es auf Gran Canaria gefasst und verbreitet sich mit Hotels, Villen usw. nun schon seit 25 Jahren auf der Insel. Damit wird Dunas Hotels zu einem der wichtigsten Hotelanbieter Gran Canarias. Trotz der Größe des Hotelanbieter ist und bleibt Dunas Hotels ein Familienunternehmen. Nämlich das der Familie Tadeo, welche das erste Hotel 1986 gründete und damit ihren Erfolg bestimmte und bis heute fortsetzte.

Hoteltypen und -Lagen

Die verschiedenen Hotels sind an alle Arten von Gästen angepasst. Das Hotel Dunas Don Gregory, ausgezeichnet mit 4 Sternen ist bekannt für seine gute Lage in der Nähe des örtlichen Strandes. Das Hotel Dunas Mirador Maspalomas wiederum stellt sich ganz auf junge Leute ein. So dass diese mit Sport und Spaß ihren Urlaub verbringen können. Familien und Paare genießen die Atmosphäre im Bungalows Dunas Maspalomas, welches mit 3 Sternen ausgezeichnet wurde und sich inmitten eins subtropischen Gartens befindet. Wem der Urlaub im Hotel wiederum nicht gefällt hat die Auswahl zwischen unterschiedlichsten Villen und Suites.

Angebote von Dunas Hotels

Außerdem immer einen Blick wert sind die verschiedenen Angebote des Unternehmens. Ob für die Flitterwochen, oder einen Langzeitaufenthalt. Es gibt bei Dunas Hotels für jeden etwas zu finden. Zusätzlich zum Urlaub gibt es außerdem die Möglichkeit über Dunas Hotels zum Beispiel einen Mietwagen, oder auch Wellness-Angebote zu buchen. Wenn sie Geld sparen wollen gibt es außerdem die Möglichkeiten auf Frühbucher-Angebote zu reagieren.

Freigegeben in Reisetipps

Wer möchte nach einem langen Winter nicht gerne dem deutschen Klima entfliehen und wenigstens für ein oder zwei Wochen die Seele baumeln lassen und Urlaub auf den kanarischen Inseln machen? Denn auf der unter Touristen beliebten, spanischen Inselgruppe herrscht das ganze Jahr über ein mildes Klima. Im östlichen Zentralatlantik gelegen, kommen Jahr für Jahr neue Besucher auf die Inselgruppe.

Vielfalt pur
La Palma, im Nordwesten der Inselgruppe gelegen, besticht seine Besucher vor allem durch ihre einmalige Landschaft. Nicht umsonst ist die Insel auch als 'La Isla Bonita' (die schöne Insel) unter den Einheimischen bekannt. Ganzjährig sprießen hier die Pflanzen, Bäume und Sträucher. Die größte der sieben Hauptinseln ist Teneriffa. Hier kehren jährlich die meisten der internationalen Besucher ein. Zu sehen gibt es eine Menge, darunter wunderschöne Gebirgslandschaften, wie das Teno-Gebirge im Westen und das Anaga-Gebirge im Osten der Insel. Auch die Hauptstadt Santa Cruz ist einen Besuch wert. Auch die drei weiteren großen kanarischen Inseln, Lanzarote, Gran Canaria und Fuerteventura gehören zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen.

Kommen Sie auf Ihre Kosten
Kanaren-Touristen, die besonders günstig verreisen möchten, denen sei ein Urlaub außerhalb der Saison ans Herz gelegt. In der Regel sinken die Preise für den Flug und das Hotel stark. Und da die Kanaren das ganze Jahr über frühlingshafte Temperaturen und ein angenehmes Klima bieten, versprechen auch die Frühlings- und die Herbstmonate Erholung pur. Für Strand-, Natur und Kulturliebhaber. Jeder kommt auf seine Kosten. Vergleichen Sie vor Ihrer Buchung die Angebote oder holen Sie sich kompetente Beratung im Reisebüro. Dann steht dem Erholungsurlaub nicht mehr im Weg!

Eine Insel, ein Gesicht
Egal, für welche der Inseln Sie sich für den anstehenden Sommerurlaub entscheiden, jedes Urlaubsziel der Kanaren hat sein eigenes Gesicht. Wollen Sie einen entspannten Strandurlaub, einen aktiven Sporturlaub oder doch lieber Kultur pur? Entscheidung getroffen? Dann nichts wie los!

Freigegeben in Reisenews

Lanzarote ist eine der Kanarischen Inseln, die wegen ihrer außergewöhnlichen Naturgegebenheiten, dem durchgängig milden Klima und den zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten ein beliebtes Reiseziel ist. Ihrem vulkanischen Ursprung und den daraus vielerorts zu beobachtenden schwarzen Erdschichten verdankt die Insel ihren Spitznamen "schwarze Perle der Kanaren." Lanzarote ist knapp 60 Kilometer lang und 20 Kilometer breit. Der Hauptort der Insel heißt Arrecife. Die größten Touristenorte sind allerdings Costa Teguise, Puerto del Carmen und Playa Blanca. Hier gibt es Hotels für Nachtschwärmer wie auch für Menschen, die es lieber ruhiger angehen lassen. Für Familien oder Reisegruppen bieten sich Ferienhäuser an, die es auf der gesamten Insel zu mieten gibt.


Zahlreiche Sehenswürdigkeiten

Dem Künstler César Manrique sind viele Sehenswürdigkeiten Lanzarotes zu verdanken. So etwa das Jameos del Agua, eine Kulturstätte, die auf und in einem erkalteten Lavafeld erbaut wurde. Er legte ebenfalls den berühmten Kakteengarten Jardin de Cactus an, der in einen alten Steinbruch eingebettet ist und unzählige Kakteenarten beherbergt. Manrique entwarf ebenfalls den Aussichtspunkt Mirador del Río im Norden der Insel. Einen Besuch wert ist auch der Nationalpark Timanfaya, wo es auf 51 Quadratkilometern neben einer Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzenarten noch vulkanische Aktivitäten zu bestaunen gibt. Die Lavahöhle Cueva de los Verdes und der halb im Meer versunkene Krater El Golfo mit seiner grünen Lagune sind weitere Sehenswürdigkeiten, die jeder Lanzarote-
Besucher gesehen haben sollte.


Das ganze Jahr über Reisezeit

Doch auch für den klassischen Strandurlaub bietet sich Lanzarote an. Weil fast das ganze Jahr hindurch Temperaturen von mindestens 20 Grad herrschen, wird Lanzarote auch "Insel des ewigen Frühlings" genannt. Dies ist auch der Grund, warum viele Menschen, die es sich leisten können, den Winter auf Lanzarote verbringen, um den kalten Temperaturen in Mitteleuropa zu entfliehen. Im Sommer wird es auch mal schnell über 40 Grad warm, doch durch den fast ständig wehenden Passatwind, der typisch für die Kanaren ist, sind diese Temperaturen leichter zu ertragen. Auf Lanzarote regnet es so gut wie nie, weshalb der Boden sehr trocken ist.

Freigegeben in Reisenews
Donnerstag, 28 März 2013 11:21

Highlights auf Fuerteventura entdecken

Geografisch betrachtet zählt Fuerteventura zu Afrika, ist ansonsten die zweitgrößte Insel des Archipels der Kanaren und gehört zu Spanien. Fuerteventura liegt etwa 120 km vor der marokkanischen Küste und hat als nördlichen Nachbarn Lanzarote. Sie ist die älteste der Kanarischen Inseln, ihr Ursprung ist vulkanisch und reicht weit über 5 Millionen Jahre zurück. Wind und Wetter formen noch heute die erstarrten Vulkanstrukturen und hinterlassen eine einzigartige Landschaft mit ihrem typisch schwarz gesprenkelten Sand an den Küsten und ein karges Landesinnere. Der Sand, der so häufig an den langen Ständen der Ostküste zu finden ist, besteht aus zerriebenen Muscheln und Vulkangestein und gibt ihm diese besondere Farbe.

Alleinreisende und Singles können auf viele Angebote an Singlereisen nach Fuerteventura, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten, zurückgreifen. Nette Menschen kennenlernen, gemeinsam Spaß haben und sich über das Erlebte austauschen, steht hier im Vordergrund - Langeweile ausgeschlossen. Gruppenreisen und Singlereisen nach Fuerteventura haben häufig auch den Vorteil, an einer geführten Reise teilzunehmen und von den Ortskenntnissen der Reiseleitung zu profitieren.

Fuerteventura ist schon lange ein beliebtes Surfrevier, wie alle Kanarischen Inseln. Der Passatwind weht das ganze Jahr und trifft fast ungehindert auf die Küsten. Von Süden aus der Sahara kommt in den Sommermonaten häufig der Calima hinzu, was ideale Bedingungen schafft. Kultursuchende auf Singlereisen nach Fuerteventura entdecken die Spuren der Ureinwohner, der Guanchen, später der Spanier und Piraten. Betancuria ist Zeugnis dieser Zeit, entstand 1405 aus einer Siedlung und war bis 1834 Inselhauptstadt. Ein Museumsdorf im Landesinneren zeigt anschaulich, wie die Menschen lange vor dem Tourismus gelebt und gearbeitet haben. Ein weiteres Highlight der Insel sind die Wanderdünen bei Corralejo im Norden und die Dünen der Halbinsel Jandia im Süden, beide als Nationalpark ausgewiesen. Hier liegt auch die sagenumwobene Villa Winter und in ihrer Umgebung die schönsten Strände der Insel, wie zu hören ist.

Freigegeben in Reisenews
Freitag, 22 März 2013 10:31

Urlaub an der Costa del Sol

Traumhafte Sandstrände, herrlichstes Wetter und reizvolle Küstenstädte - das sind die Vorzüge, auf die sich Urlauber an der Costa del Sol freuen können. Die Küste ist Teil der spanischen Region Andalusiens, die als schönste und ursprünglichste Landschaft gilt.


Herrlichstes Wetter, Erholung und Sport pur


Die Costa del Sol ist in erster Linie für ihr subtropisches Klima bekannt, das mit sommerlichen Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius zum Wohlfühlen einlädt. In der übrigen Jahreszeit ist es mit 17 bis 27 Grad nicht ganz so heiß, sodass dann eher Trekking- und Städteurlauber die Region besuchen. Die Strände, die sich Besuchern in den Küstenorten Marbella, Torremolinos, Torrox, Fuengirola, Málaga und Nerja bieten, könnten traumhafter kaum sein. Das Wasser lädt mit sommerlichen Temperaturen von über 20 Grad Celsius zum Baden, Surfen und Schnorcheln ein. Ausflüge ins bergige Hinterland, wo sich die Dörfer Ronda und Mijas befinden, sind bei einem Aufenthalt in einer der zahllosen Unterkünfte ein absolutes Muss.


Sehenswerte Städte besuchen


Sightseeingtouren bieten sich an der Costa del Sol förmlich an, um die Schönheit dieser Region hautnah zu erleben. Erstes Ziel ist Málaga, wo sich die bombastische Alcazaba, eine maurische Festungsanlage, befindet. Das Zeugnis stammt aus dem 11. Jahrhundert und zählt zu den beeindruckendsten Monumenten der Region. Neben einer bemerkenswerten Parkanlage, die Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge bietet, können Urlauber in Málaga auch das Geburtshaus und das Museum des Malers Picasso besichtigen. Wer die exklusivsten Jachten bestaunen möchte, stattet Marbella einen Besuch ab. Bei einem Rundgang durch die Innenstadt kommen Feriengäste an dem Rathaus und der Kirche Iglesia de la Encarnación vorbei, die sich unweit der Arabischen Mauer befinden. Landestypische Straßenrestaurants laden zum Verweilen ein, um vom traditionellen Schinken Andalusiens zu probieren. Neben dem Badeort Torremolinos gilt Nerja als ebenso begehrtes Reiseziel. Nerja ist in erster Linie wegen der Tropfsteinhöhlen bekannt, die 1959 entdeckt wurden und heute besichtigt werden können.


Das Hinterland erkunden


Wer sich ins Hinterland begibt, lernt die reizvolle Stadt Mijas kennen, wo Touristen mit einer Pferdekutsche durch den Ort chauffiert werden. Die engen Gassen und weiß getünchten Häuser machen Mijas zu einer der schönsten Gemeinden Andalusiens. Mijas besitzt eine Stierkampf-Arena, einige Kirchen und zahllose Pinien, die dem Ort eine ganz besondere Kulisse verleihen. Das weiße Dorf Ronda, das sich am Rande eines atemberaubenden Abgrundes befindet, verzaubert hingegen mit Arabischen Bädern und Palästen, die noch aus maurischen Zeiten stammen.

Freigegeben in Reisenews
Montag, 04 März 2013 09:18

Reiseziel Spanien – Fuerteventura

Orangen- und Olivenbäume, weitläufige Strände, herrlich sonniges Wetter und das glitzernde Meer direkt vor der Nase. So stellen sich viele ihren Traumurlaub vor. Die meisten jedoch gehen in der Annahme, dass dies sehr teuer sein muss und man hierfür sehr weit weg fliegen muss. Fuerteventura in Spanien ist eines dieser Traumregionen, und der Urlaub dort kostet nicht die Welt und die Reisedauer beträgt nur wenige Stunden. Reise-Tipps für Spanien helfen dir einen perfekten Urlaub zu erleben.

Die kanarische Insel Fuerteventura liegt im Atlantischen Ozean. Die Hauptstadt trägt den klangvollen Namen Puerto del Rosario. Hier wurde auch der internationale Flughafen errichtet. Wie auch Lanzarote und Gran Canaria zählt Fuerteventura zur spanischen Provinz Las Palmas. Wer lange Sandstrände mag wird Fuerteventura lieben. Neben den beliebten Strandabschnitten der Insel stehen aber Touristen und Besuchern noch zahlreiche weitere interessante Sehenswürdigkeiten zur Verfügung. Im Norden, zum Beispiel, liegt der Dünenpark, welcher seit 1987 unter Naturschutz steht. Wer Tiere und Shows erleben möchte sollte sich einen Besuch des Oasis-parks in La Lajita nicht entgehen lassen. Hier befindet sich ein Zoo, welcher mit einer Kamel-Safari und attraktiven Shows begeistert. Direkt nebenan befindet sich der botanische Garten, der zum Bummeln und erholen einlädt. Das Ecomuseo de Algocida ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Es liegt in Tefia und besteht aus mehreren sanierten Bauernhöfen. Diese sind so restauriert worden, dass Besucher heute hier das Leben und die Handwerkskunst Fuerteventuras, vor der touristischen Zeit, hautnah erleben können. In den Gebirgsregionen kann man wildlebende Tiere erleben. Unter anderem leben auf Fuerteventura Kaninchen, Spitzmausarten und Fledermäuse in freier Wildbahn. Wer also diese Tiere einmal nicht hinter einer Glasscheibe oder im Käfig sehen möchte, sondern sie in ihrem natürlichen Umfeld erleben will, sollte sich die Gebirge nicht entgehen lassen.

Attraktiv ist Fuerteventura vor allem auch für Freunde des Wassersportes. Neben Tauchen und im Meer schwimmen, können Besucher der Insel hier auch Wellenreiten und Windsurfen. Sehr beliebt ist hier mittlerweile auch das Kitesurfen, welches sowohl als Sportart aber auch als abwechslungsreicher Spaß ausgeübt wird. Hier gibt es noch weitere Informationen zu Fuerteventura.

Freigegeben in Reisenews
Mittwoch, 20 Februar 2013 11:00

Segelurlaub auf Mallorca: Ankern und Erholen

Mit Kojancharter vor Mallorca erlebt man den besonderen Zauber von wundervollen Buchten der Insel. Rund um Mallorca lassen sich einzigartige Eindrücke sammeln, die nur vom Meer aus erlebbar sind, z. B.; das Schwimmen mit Delfinen oder Sonnenuntergänge auf dem Wasser. Ein Segeltörn vor Mallorca besitzt einen einmaligen Charme.

Ein Kojancharter um Mallorca ist ein abwechslungsreiches Erlebnis, dass Erholung und viele tolle Möglichkeiten bietet. Es ist möglich vom Schiff ins warme, türkise Wasser der Buchten zu springen, man kann schnorcheln oder fischen. Die schönsten und abgelegensten Strände können angefahren werden und am Abend taucht die untergehende Sonne das Meer in tiefes Rot.
Die sehr gut ausgebildete Besatzung kümmert sich um eine angenehme und sichere Reise. Sie findet auch die ganz besonderen Ziele für den Segelurlaub auf Mallorca. Je nach Wunsch, kann man sich während eines Kojancharter um Mallorca einfach nur treiben lassen oder selbst beim Segeln auf einer Yacht mitmachen. Hochwertige Gaumenfreuden, z. B.; frischer Fisch, und Getränke gehören in jedem Fall dazu. Es gibt insgesamt vier Mahlzeiten, Frühstück, Mittag, einen Snack am Nachmittag und Abendessen. Die Speisen sind frisch, ausgewogen und abwechslungsreich und runden die Gesamtheit des Segelurlaubs ab.

Die Schiffe sind ausgesprochen modern und komfortabel ausgestattet. Die Kabinen besitzen jeweils eine Dusche und eine eigene Toilette. Auf den einzelnen Schiffen gibt es unterschiedliche Kabinen für allein Reisende, Pärchen oder Gruppen. Die Teilnehmer werden nach Möglichkeit so zusammengestellt, dass eine angenehme Atmosphäre entsteht und ein schnelles Kennenlernen problemlos möglich wird. Gemeinsam lässt sich dann die einzigartige Natur Mallorcas vom Wasser aus erleben und genießen. Ein Segeltörn bietet eine ganz andere Art von Urlaub.

Freigegeben in Reisenews
Montag, 04 Februar 2013 18:00

Das bunte Barcelona – Street Art

Barcelona ist eine wahrhaftig außergewöhnliche Stadt und sollte bei einem Trip durch Europa oder einem einfachen Städtetrip auf jeden Fall auf der Liste stehen. Gerade die verschiedenen Kunstarten, die hier aufeinandertreffen, geben der Stadt so viel Charme. Man trifft hier auf unglaubliche Gaudibauten und Parks, das Picasso-Museum, das gotische Viertel – und auf jede Menge Street Art.

Street Art hat damals als Medium zur Anregung von politischen und sozialen Themen begonnen und war generell anti-konstitutioneller Natur. Es unterscheidet sich jedoch von Vandalismus, territorialem Graffiti und kommerzieller Kunst. Die Künstler versuchen  heutzutage, ihre Kunst in einem nicht künstlerischen Umfeld zu platzieren und dadurch Gespräche und neue Interpretationen zu provozieren.

Nach dem Tod des Diktators Franco im Jahre 1975 haben sich die Katalanen dazu entschlossen sich das zurückzuholen, was Ihnen unter Franco genommen wurde - Freiheit, Raum, Kultur und Sprache. Barcelona hat sich ein tolles Flair angeeignet, das von Kunst, Musik und Freigeist unterstrichen wird. Die Künstler machten die Straße zur Galerie und haben durch ihre Werke offen mit den Mitmenschen über Politik, Wirtschaft und Kultur diskutiert.

Inzwischen wurden die Gesetze stark angezogen, der Raum limitiert und die Strafen erhöht, aber noch immer ist Barcelona ein Paradebeispiel für die vielen verschiedenen Arten von Street Art. Wenn man durch die Straßen Barcalonas zieht entdeckt man Graffiti, Schablonenkunst, Poster und Sticker.

Ein Street Künstlerin aus Barcelona, die es international weit gebracht hat, ist BTOY. Sie hat einen fotografischen Hintergrund und ist anlässlich einer Buchveröffentlichung über ihre Werke wieder in seiner Heimatstadt und stellt aus. BTOY ist eine Schablonenkünstlerin und ganz und gar nicht anarchistisch veranlagt, wie viele ihrer Kollegen. Sie nutzt die einfachsten Hintergründe, wie alte Türen, als Leinwand für ihre Schablonen. Ihre Inspiration ist die instabile Welt, in der wir heutzutage leben und sie nutzt Farbe, um danach das perfekte Foto der ‚Welt aus Illusionen’ zu machen. Trotzdem sie viel gereist ist ihre Kunst immer in den Straßen geblieben.

Man kann Street Art in Barcelona in fast allen Vierteln der Stadt bewundern und danach ganz entspannt ein Glas Wein und günstige Tapas genießen. Falls Sie sich für Street Art interessieren und gerne die wunderbare Stadt Barcelona entdecken wollen empfehlen wir eine Ferienwohnung von Oh-Barcelona zu mieten.

Freigegeben in Reisenews

Die zu Spanien gehörende Insel Teneriffa liegt im Atlantischen Ozean. Topographisch gesehen findet man Teneriffa vor der Küste von Marokko und der Westsahara - also dem afrikanischen Kontinent. Sie zählt zu den Kanarischen Inseln. Teneriffa ist bekannt als Vulkaninsel. Vor etwa 12 Millionen Jahren entstand durch stetige Vulkanaktivität diese schöne und geologisch hochinteressante Insel. Hier erhebt sich auch der größte Berg Spaniens, der Pico del Teide, mit 3718 Metern. Das Anaga Gebirge im äußersten Nordosten zählt mit dem Teno Gebirge, welches sich im Nordwesten erstreckt, zu den geologisch ältesten Teilen der Insel.


Die Insel aus Vulkangestein


Das Vulkanmassiv im Zentrum der Insel, dort ist auch der Pico del Teide beheimatet, erstreckt sich über ein Areal von 12 bis 17 Kilometern. Wenn man die Insel von oben betrachtet, kann man erkennen, dass sich die Gebirgsformationen die Form des Buchstabens "Y" bilden. In den Jahren 1706, 1798 und 1909 brachen auf der Insel immer wieder Vulkane aus, was beweist, dass die Vulkanaktivität dort bis heute nicht nachgelassen hat. Wie alle kanarischen Inseln besitzt auch Teneriffa ein warmes und ganzjährig mildes Klima. Dies liegt an den Passat Winden, welche die Insel das ganze Jahr über passieren. Aufgrund seiner geologischen Entwicklung beherbergt Teneriffa eine interessante Flora und Fauna. Eine vielfältige Vegetation ist hier zu Hause. Man kann sagen, dass aufgrund des angenehmen Klimas die Vegetation hier immer im ewigen Frühling lebt.


Wanderfreuden auf Teneriffa


Die vielen Täler, welche besonders Wanderfreunde jeden Alters anlocken sind sehr fruchtbar. Hier findet man die Landwirtschaft der Insel. Die Entstehung der Täler kann man auf ein schnelles, katastrophenartiges Abrutschen gigantischer Gesteinsmengen in das Meer erklären. Diese Gesteinsmengen führten einen riesigen Tsunami herbei, welcher die Insel überspülte und somit an der Bildung der fruchtbaren Täler Teneriffas verantwortlich ist. siehe hier mehr zu Landschaft auf Teneriffa Eine große Besonderheit sind die in der Meerenge zwischen Teneriffa und Gomera anzutreffenden Pilotwale, denn an kaum einem anderen küstennahen Ort sind so viele Wale beheimatet.

Freigegeben in Reisenews

Auf der spanischen Insel Mallorca präsentieren sich nicht nur der Ballermann sondern auch wunderschöne Naturschauspiele und idyllische Fischerdörfchen. Wer nicht so recht weiß, was Sehenswert ist und was nicht, dem werden die folgenden Vorschläge eine Hilfe sein.


Touren an der Nordostküsten


Die sogenannte "rote" Tour führt an der Nord-Ostküste der Insel entlang. Das typisch mallorquinische Städtchen Arta ist der erste Anlaufpunkt. Umgeben von acht Hügeln finden dort seltene Vögel wie der Fischadler oder der Wanderfalke gute Ansiedlungsmöglichkeiten. Weiter geht es dann über Capdepara zur der bekannten Hafenstadt Cala Ratjada. Wer mag kann dort auch eine Segeltour mitmachen. Auf dem Rückweg sollte man unbedingt einen Abstecher in das inselweit bekannte Restaurant "Proxada se Sa Torre" unternehmen und dort zu Abend zu essen.


Touren an der Südostküste


Die zweite sogenannte "gelbe" Tour führt den Reisenden entlang der Süd-Ostküste. Beginnend mit den berühmten "Cuevas del Drach", den Drachenhöhlen, vorbei an der Stadt Colonia de Sant Jordi, die die einheimische Flora in Form eines botanischen Gartens zur Schau stellt, geht es weiter zu dem schönsten Strand Mallorcas, dem "Es Trenc-Strand". Hier sollte man schon einmal seine Kamera-Ausrüstung hervorholen, denn die mallorquinische Landschaft im Schein der Nachmittagssonne ist unbedingt ein Foto wert. Auf dem Rückweg ist ein kurzer Besuch des malerisches Fischerdorfes Cala Figuera ein absolutes Muss. Die Stadt bietet einen der schönsten Sonnenuntergänge der Insel.


Touren an der Südwestküste


Auf der letzten Tagestour, der "blauen" Tour bekommt der Reisende die Süd-Westküste zu sehen. Über die Stadt Port de Soller, die wunderschöne Panorama-Blicke ermöglicht und andere Bergdörfer, findet der Reisende den Weg zum Tramuntana-Gebirge. Wer sich im Bergsteigen üben möchte, kann den wagemutigen Aufstieg über Stock und Stein gerne zu Fuß gehen. Wer nicht ganz so gut zu Fuß ist, darf auf die Talbahn zurückgreifen, die eine wunderschöne Aussicht bietet. Der Aufstieg ist in jedem Fall die Mühe wert. Besonders im April ist dies ein lohnender Anblick, da die Orangenbäume ihre Blütezeit haben.

Freigegeben in Reisenews
Seite 1 von 2

Facebook

 

                                                                                                                      

 

Wetter

Anzeige

Newsletter

Trage dich jetzt in den Newsletter ein, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!
Joomla template by ByJoomla.com